Projekte

Neophytenbekämpfung entlang der Fliessgewässer

Kurzbeschrieb des Projekts

Mit Bezirksratsbeschluss Nr. 58/2022 vom 13. April 2022 hat der Bezirksrat entschieden, dass der Bezirk eine aktive Rolle in der Neophytenbekämpfung entlang der Fliessgewässer übernimmt. Das Vorgehen des Bezirks richtet sich nach dem Neophytenbekämpfungskonzept 2022.

Aktueller Stand / Neuigkeiten

Die Neophytenbekämpfung richtet sich nach der Priorisierung im Neophytenbekämpfungskonzept. Gemäss Konzept erarbeitet der Bezirk nun eigenständige Neophytenbekämpfungsprojekte und unterstützt auch Bekämpfungsprojekte entlang der Fliessgewässer von Gemeinden und Wuhrkorporationen im Bezirk Schwyz. Prioritär werden derzeit vor allem Nulltoleranzarten bekämpft und Standorte von asiatischen Staudenknöterichen ermittelt und Bekämpfungsmassnahmen definiert.

Nutzen des Projekts

Das übergeordnete Ziel des Neophytenbekämpfungskonzepts ist die Ausbreitung von invasiven Neophyten und das Auftreten von Schäden zu verhindern. Eine komplette Eliminierung ist zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich. Jedoch können die negativen Auswirkungen durch frühzeitiges Erkennen von Neophytenbeständen, Prävention und eine koordinierte Bekämpfung (Langfristigkeit und Kontrolle) reduziert werden.

Dauer und ungefährer Zeitplan

Jährlich wiederholende Tätigkeit. Bekämpfung und Kartierung von invasiven Neophyten finden hauptsächlich zwischen Mai und September statt.

Kosten und Finanzierung

Der Bezirk Schwyz stellt jährlich ein gewisses Budget für die Neophytenbekämpfung ein:

2022                     CHF 30’000

2023                     CHF 50’000

Ab 2024               CHF 100’000

Projektpartner

Eine gute Koordination mit den betroffenen Organen ist für den erfolgreichen Umgang mit invasiven Neophyten zwingend erforderlich. Der Bezirk Schwyz arbeitet deshalb eng mit dem Kanton Schwyz, den Gemeinden und Wuhrkorporationen zusammen.

Weiterführende Dokumente